www.euro-camper.de
05821 / 542670-0

Wohnmobil-Technik

Stromversorgung im Wohnmobil

Ihr Wohnmobil verfügt i.d.R. über eine zusätzliche Auto-Batterie, die vom Motor geladen wird und kleinere Stromverbraucher speist. Diese sind z.B. die Lampen im Wohnbereich, die Wasserpumpe und - wenn nötig - das Gebläse der Heizung. Sofern die Batterie nicht nachgeladen wird, wird sie sich mit der Zeit langsam entladen. Die eigentliche Auto-Batterie wird dabei nicht belastet. Das Nachladen erfolgt automatisch durch den Betrieb des Fahrzeugmotors, z.B. wenn Sie fahren. Den Ladestand können Sie für gewöhnlich an einer Anzeige im Fahrzeuginneren ablesen.

Größere Stromverbraucher, wie z.B. Klimaanlage, Fernsehen und auch alle Steckdosen im Fahrzeug funktionieren nur mit "regulärem" Strom. Dazu schließen Sie Ihr Wohnmobil am Campingplatz an den Stromanschluss an, der sich ggf. am Stellplatz befindet. Achten Sie darauf, dass Sie einen entsprechenden Platz mit Anschluss buchen. Der Netzspannung beträgt in ganz Europa 230 Volt. I.d.R. werden Sie an Campingplätzen das Wohnmobil mit einem sog Kabel mit blauem CEE-Stecker an der Außenseite des Wohnmobils befindliche Steckdose anschließen. Dieser Anschluss ist in Europa als "Camping-Stecker" weit verbreitet. Das Anschlusskabel erhalten Sie i.D.R. von Ihrem Vermieter als Zubehör zum Wohnmobil. Innerhalb des Campers stehen Ihnen dann die gewohnten Steckdosen des Landes zur Verfügung, in dem Sie das Wohnmobil angemietet haben. Hierfür benötigen Sie dann ggf. einfache Adapter. Informieren Sie sich bitte vor Urlaubsantritt, über die Steckerarten im Ausland.

Der Kühlschrank Ihres Wohnmobils läuft im Allgemeinen sowohl mit Strom als auch alternativ mit Campinggas. So ist bei Gasbetrieb die Kühlung auch während der Fahrt möglich.

Wassersystem im Wohnmobil

Ihr Wohnmobil ist i.d.R. mit zwei verschiedenen Wassertanks ausgerüstet. Der Frischwassertank enthält alles Wasser, das Sie im Wohnmobil benötigen, also für Waschbecken, Dusche und WC-Spülung. Die Größe des Tanks entnehmen Sie bitte den Fahrzeugunterlagen Ihres Vermieters. Am Campingplatz haben Sie die Möglichkeit, den Tank nachzufüllen. Wenn Sie einen Stellplatz mit Wasseranschluss ausgewählt haben, steht Ihnen dort direkt ein Anschluss zur Verfügung und Sie können Ihr Wohnmobil anschließen. Während ansonsten das Wasser mit der eingebauten Wasserpumpe aus dem Tank befördert wird und der Wasserdruck eher schwach ist, haben Sie dann den "gewohnten" Wasserdruck in den Leitungen.

Verbrauchtes Wasser wird im Brauchwassertank gesammelt. Er fängt das Wasser aus der Dusche und dem Waschbecken, auf. Der Tank muss, wenn er voll sind, entleert werden. Den Füllstand des Tanks können Sie in der Regel an einer Anzeige im Wageninneren ablesen. Die Entsorgung findet über ein Ablassventil entweder zentral am Campingplatz oder falls möglich direkt am Stellplatz statt.

Fäkalien aus der Wohnmobil-Toilette werden in einer Kassette an der Toilette gesammelt. Über die Toilette geben Sie die nötigen Toiletten-Chemikalien bei, so dass Feststoffe darin zersetzt werden. Achten Sie darauf, nur spezielles Camping-Toilettenpapier zu verwenden, da sich dieses in den Chemikalien gut auflöst. Ist die Kassette voll, muss Sie an einer Entsorgungsstation für Campingtoiletten geleert werden. Diese finden Sie an jedem Campingplatz. Die Kassette wird dazu aus dem Fahrzeug genommen und der Inhalt in den Entsorgungsstutzen geschüttet.Füllen Sie danach eine Spülung Spülwasser und neu Chemikalien in die Toilette.

Vor der Wohnmobil-Rückgabe bei Ihrem Vermieter müssen Brauchwasser- und Schmutzwassertank (Toilette) von Ihnen geleert werden, da ansonsten eine Zusatzgebühr vom Vermieter verlangt wird.

Campinggas im Wohnmobil

Folgende Geräte werden im Wohnmobil in der Regel mit Gas betrieben: Herd, Warmwasser, Kühlschrank und Heizung. An Bord Ihres Fahrzeugs befindet sich dafür eine Gasflasche, die bei Bedarf auch an bestimmten Tankstellen oder Campingplätzen nachgefüllt werden kann.

Die Funktion des Gasherdes ist selbsterklärend, anders der Kühlschrank. Um Kühlung auch während der Fahrt zu ermöglichen, wird er mit Gas betrieben. Die meisten Kühlschrankmodelle können jedoch alternativ auch mit Strom versorgt werden. Dies ist günstig, wenn Sie Ihr Wohnmobil am Stellplatz an den Stromanschluss angeschlossen haben. So sparen Sie Gas. Ggf. müssen Sie für den Wechsel den Wahlschalter am Gerät von "L.P. Gas" auf "AC" umstellen (im Automatik-Modus nicht erforderlich).

Möchten Sie die Heizung im Wohnmobil betreiben, so wird die Wärme ebenfalls durch Gas erzeugt. Beachten Sie jedoch bitte, dass die Verteilung der Wärme mit einem elektrischen Gebläse erfolgt, für das Sie bei längerem Betrieb Ihr Fahrzeug an Netzstrom anschließen sollten. Batteriestrom ist für den längeren Einsatz des Gebläses nicht geeignet, da die Batterie dadurch schnell entladen wird.

Beachten Sie bitte auch unbedingt die Sicherheitshinweise Ihres Wohnmobil-Vermieters zum Betrieb und der Wartung der Gasanlage. Sollten Sie unsicher sein, fragen Sie bitte bei Ihrem Vermieter nach. Auch am Campingplatz wird man Ihnen i.d.R. gerne behilflich sein. Aus Sicherheitsgründen muss man bei Fährüberfahrten das Ventil der Gasflasche vor dem Befahren der Fähre schließen und während der gesamten Fahrt geschlossen halten. Vergessen Sie nach der Überfahrt das Öffnen nicht, wenn Ihr Kühlschrank in Betrieb bleiben soll.

Anschlüsse am Campingplatz

Stellplätze auf einem Campingplatz oder Wohnmobil-Stellplatz beiten i.d.R. bis zu drei verschiedene Anschlüsse: Wasserzufuhr, Abfluss und Steckdose. Einige Plätze verfügen nur über einen Teil dieser Anschlüsse. Auch wenn der Stellplatz z.B. keinen Abwasseranschluss bereitstellt, müssen Sie nicht darauf verzichten. An vielen Plätzen gibt es eine Entsorgungs-Station, an der entweder gratis oder gegen eine kleine Gebühr Trinkwasser aufgefüllt und Schmutzwasser abgelassen werden kann. Achten Sie bei der Buchung eines Campingplatz darauf, den richtigen von Ihnen gewünschten Anschluss zu buchen.

Beachten Sie bitte, dass Euro Camper keine Gewähr für Vollständigkeit und Richtigkeit übernehmen kann. Die Ausführen dienen lediglich Ihrer Orientierung.
Kontakt

Beratungszeiten
Mo-Fr: 11.00 bis 13.00 Uhr

Hotline:
05821 / 542670-0

E-Mail:

Kontakt-Informationen:
alle anzeigen